MB Home Page


Direkt zum Seiteninhalt

Craniosacrale Therapie

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist aus der Osteopathie heraus entstanden, genauer
gesagt aus der „Osteopathy in the Cranial Field“ - begründet vom US-amerikanischen
osteopathischen Arzt William Garner Sutherland D.O.
Die heutige Ausprägung als von der Osteopathie losgelöste Therapieform erhielt sie im
Wesentlichen durch den Osteopathen John E. Upledger (Craniosacral Therapy, 1983).
Die Craniosacrale Therapie beruht unter anderem auf der Annahme, dass die rhythmischen
Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) sich auf die äußeren
Gewebe und Knochen übertragen und ertasten lassen. Die Einzelknochen der Schädelkalotte
werden für gegeneinander beweglich angenommen. Durch Berührung von Kopf und Rücken
will die Therapeutin Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung sammeln und
dadurch auf Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken. Dieses Vorgehen
verbessert den Energiefluss und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Funktionseinschränkungen
werden behoben und seelische Traumata können gelöst werden.
Craniosacrale Therapie ist eine wirksamen Behandlungsmethode unter anderem bei Migräne
und anderen Kopfschmerzen, Kieferngelenkbeschwerden, Rückenschmerzen, Wirbelsäulen-
problemen, Gleichgewichtsstörungen, mentalem Stress und Unfallfolgen (z.B. Schleudertrauma).

CST ist für Menschen aller Altersklassen geeignet.


Der Reisende ins Innere findet alles, was er sucht, in sich selbst.
Das ist die höchste Form des Reisens."
Laotse


Privatpraxis für Shiatsu, Craniosacrale Therapie und Physiotherapie Tel. 030/50180122 | praxis@mb-physio.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü